Der Bürger- und Heimatverein Gerresheim gedachte am 17.11.2019 (Volkstrauertag) und am 24.11.2018 (Totensonntag) mit Kranzniederlegungen den Gefallenen der Weltkriege sowie den Opfern von Terror und Gewalt.

Am Volkstrauertag wurde die öffentlichen Gedenkfeier auf dem Waldfriedhof, Quadenhofstraße 151 abgehalten und am Totensonntag wurde die Gedenkfeier auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof an der Blankertzstraße.

 

Karsten Kuhnert, der Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks 7, sprach sehr klar von der zunehmend zynischen Betrachtung der Vergangenheit in Teilen der Bevölkerung, bei der z.B. die Vernichtung von 6 Millionen Juden ja nur „ein Vogelschiss der Geschichte“ wäre.

Der Superintendent der evangelischen Kirche, Heinrich Fucks, und der Erzpriester Andreas Mammitzsch der Russisch-Orthodoxen Mariä-Gemeinde, Düsseldorf, sprachen von der zunehmenden Angst in der Bevölkerung, die u.a. entsteht durch Hassäußerungen und Androhungen sowohl im Internet als auch in der täglichen Realität . Z.B. leben jüdische Gemeinden und Schulen unter täglichem Polizeischutz in unserer Bundesrepublik..