An den Geschäftsführer Dr. Marc Heiderhoff, Sanaklinikum, Gräulinger Straße 120, 40625 Düsseldorf

Offener Brief!

Zur Schließung des Kreißsaals und der Geburtsstation des Klinikums Gerresheim

Sehr geehrter Herr Dr. Heiderhoff,

mit großer Bestürzung haben wir zur Kenntnis genommen, dass der Kreißsaal und die Geburtsstation des Gerresheimer Krankenhauses dauerhaft geschlossen worden sind.

Es ist schon schwer verständlich, dass wegen Erkrankungen der in Gerresheim tätigen Hebam­men die Geburtshilfe auch nur vorübergehend hätte eingestellt werden müssen, ohne dass Hebammen aus anderen Sana-Kliniken oder freiberufliche Hebammen hätten aushelfen können.

Eine dauerhafte Schließung ist nicht nur nicht einsichtig, sondern stößt in der Gerresheimer Bevölkerung auf allergrößtes Unverständnis und ist dem Ansehen der Klinik nicht dienlich.

Die Geburtshilfe des Gerresheimer Krankenhauses hat nicht nur eine lange Tradition, sondern ist auch unverzichtbar.

Gerresheim ist schon jetzt ein Stadtteil mit vielen jungen Familien, und er wächst noch erheblich weiter. Es ist absehbar, dass hier – glücklicherweise! – auch in der näheren wie weiteren Zukunft mit einer großen Anzahl Geburten gerechnet werden kann.

Den Kindern in dem großen Stadtteil Gerresheim auf die Welt zu helfen, ist ureigene Aufgabe des hier ansässigen Krankenhauses.

Wir appellieren deshalb an die Geschäftsführung der Sana-Kliniken Düsseldorf, die Entscheidung zur Verlagerung der Gerresheimer Geburtshilfe an die Sana-Klinik in Benrath zurückzunehmen und auch in Gerresheim wieder die Geburtshilfe einzurichten!

 

Wir erlauben uns, diesen Brief wegen des regen öffentlichen Interesses der Gerresheimer Bürgerschaft auch zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Rosemarie Theiß

Vorsitzende des BHV- Gerresheim 1950 e.V.

Rosemarie Theiß

Vorsitzende des Freundeskreis des Gerresheimer Krankenhaus e.V.

Michael Kneist

Stellvertretender Vorsitzender des BHV Gerresheim 1950 e.V.

Manfred Sütfels

Stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreis Gerresheimer Krankenhaus e.V.